Ihr fachkundiger Implantologe in Hannover

Ein Implantologe befasst sich mit dem Einsetzten von Zahnimplantaten. Verloren gegangene Zähne werden auf diese Weise durch künstliche Zahnwurzeln, die Implantate, ersetzt. Die Anzahl an verschiedenen Systemen, Materialien und Arten von Implantaten ist dabei so umfangreich, dass der Implantologe auch hier immer bestens informiert sein sollte.

Wir von Zahnarzt Hannover Dental arbeiten professionell auf dem Fachgebiet des Implantologen und können Sie somit bei Ihren Anliegen hierzu optimal versorgen. Dank unserer verkehrsgünstigen Lage am Vahrenwalder Platz in der Vahrenwalder Straße sind wir für unsere Patienten aus Hannover sehr leicht zu erreichen. Im Folgenden möchten wir Sie weiterhin über uns sowie unsere Leistungen informieren. Haben wir Ihr Interesse geweckt, vereinbaren Sie gerne einen Termin bei uns.

Imlantologe Hannover

Welche Voraussetzungen sind nötig, um als Implantologe tätig zu sein?

Grundvoraussetzung um die Tätigkeit als Implantologe aufzunehmen ist das abgeschlossene zahnärztliche Staatsexamen und die Approbation als Zahnarzt. Im Studium hat die Implantologie nur einen sehr geringen Anteil, weswegen für die erfolgreiche Anwendung der Implantologie entsprechende Fort- und Weiterbildungen notwendig sind. Neben der langjährigen Erfahrung auf diesem Gebiet ist es auch wichtig zu erlernen, wie auch besonders schwierige Fällen sicher gehandhabt werden müssen. Für Zahnärzte gibt es auf dem Gebiet der Implantologie zahlreiche Fortbildungen und viele Zertifikate, die es einem als Implantologen tätigen Zahnarzt erlauben, den Titel „Tätigkeitssschwerpunkt Implantologie“ zu führen. Verschiedene Mitgliedschaften stellen einen Interessennachweis im Fach Implantologie dar.

Wir von Zahnarzt Hannover Dental sind z.B. Mitglied beim Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa (BDIZ EDI) und des Deutschen Implantologie Zentrums DIZ.

Unsere Praxis bietet Ihnen neben der Implantologie:

Welche Bedeutung hat der Implantologe heute?

Das sorgfältige Einsetzen des Implantats ist ausschlaggebend für ein langanhaltendes und vor allem erfolgreiches Ergebnis. In unserer Praxis Zahnarzt Hannover Dental achten wir besonders auf die Biomechanik der Implantatprothetik. Unser Patient soll durch den Implantat – getragenen Zahnersatz in keiner Weise eingeschränkt sein. Wichtig dafür ist ein hochwertiges Implantatsystem. Der Implantologe muss einen Zahnersatz wählen, der optimal zu dem Kiefer und den übrigen Zähnen passt, damit das Zahnbild authentisch wirkt. Ferner ist zu beachten, dass der Zahnersatz sorgfältig gesäubert werden kann und das umliegende Zahnfleisch belastbar und widerstandsfähig ist, sodass Entzündungen am Implantat durch gute Zahnpflege vermeidbar sind.

Sicherheit – ein wichtiges Gut

Letzten Endes hat der Implantologe die Aufgabe, einen Fremdkörper im Kieferknochen langfristig zu verankern. Erforderlich ist hierfür im Vorfeld eine genaue Diagnose, damit der Implantologe einen geeigneten Therapieplan entwickeln kann. Dabei sind bei Defiziten am Kieferknochen knochenaufbauende, augmentierende Maßnahmen einzuplanen. Solche Umstände machen die implantologische Behandlung für uns von Zahnarzt Hannover Dental komplexer. Augmentierende operative Maßnahmen sind jedoch für die langjährige Sicherung und Haltbarkeit der Implantate unerlässlich. Die Sicherheit für den Patienten steht bei uns an erster Stelle. Es kann auch notwendig sein, dass das Zahnfleisch und das Weichgewebe ebenfalls eine Unterstützung vor dem eigentlichen Eingriff benötigen, damit eine sichere Wunddeckung gewährleistet werden kann.

Die Beratung des Implantologen bei Zahnarzt Hannover Dental

In unserer Praxis Zahnarzt Hannover Dental arbeiten wir zur Visualisierung mit Fallbeispielen (Röntgenbilder, Vorher- und Nachherbilder) und Modellen, um unseren Patienten den kompletten Vorgang der Behandlung deutlich machen zu können. Vor allem mit Röntgenaufnahmen können den Patienten viele Dinge beim Implantieren gut verständlich gemacht werden. Sehr gerne nutzen wir außerdem Kunststoffmodelle von einem Unterkiefer, der unterschiedliche Kieferknochenstrukturen mit und ohne Defizite zeigt. Hiermit kann sehr gut demonstriert werden, weshalb überhaupt augmentiert werden muss. Somit kann sich der Patient ein Bild von den diversen Möglichkeiten und Situationen im Munde machen. Wir klären unseren Praxisbesucher natürlich über alle Vor- und Nachteile sowie die Risiken einer solchen Behandlung auf. Das gehört bei jedem operativen Eingriff zwingend dazu. Ausreichend Zeit zum Überlegen ist auch wichtig, denn der Patient erhält ja viele neue Informationen und muss sich auch klar darüber sein, dass ein solcher Eingriff auch mit entsprechenden Kosten verbunden ist.

Implantologische Leistungen von Zahnarzt Hannover Dental

Dr. med. dent. Thomas ist Dank zahlreicher Auszeichnungen und Zertifikate zertifizierter Implantologe mit Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie. Die Fortbildungen hierzu umfassen neben der theoretischen Seite auch viele komplizierte Fallbeispiele, wodurch unser gesamtes Team viel an Erfahrung gewonnen hat. Daher erleben unseren Patienten selbst in diffizilen Fällen ein Gefühl der Kompetenz und der Sicherheit des Behandlerteams, da wir auch komplexe Eingriffe seit vielen Jahren routiniert durchführen.

Verlauf der Behandlung

Nachdem der Patient in unserer Praxis Zahnarzt Hannover Dental ausführlich aufgeklärt worden ist, vereinbaren wir mit ihm einen Termin zur Vorbereitung des ambulanten Eingriffs. Um auszumessen, wie genau der Aufbau des Kieferknochen aussieht, fertigen wir Röntgenaufnahmen an und können anhand dieser feststellen, welche Implantatgröße die richtige ist. Im Folgetermin kann der Implantologe die Implantation entweder unter einer lokalen Betäubung oder unter Vollnarkose durchführen, letzteres bedeutet jedoch für die zu behandelnde Person einen höheren Kostenaufwand. Zunächst sollte das Zahnfleisch abgelöst werden um einen genauen Überblicks auf den Kieferknochen zu haben. Viele Zahnärzte bewerben das minimalinvasive Verfahren, bei dem dieser Schritt nicht durchgeführt wird. Verantwortbar ist das nur, wenn das Knochenangebot mit Sicherheit so gut ist, dass eine Sichtkontrolle verzichtbar ist. Leider trifft das eher selten zu. Es kann sein, dass der Knochen an gewissen Stellen verjüngt ist, was so nicht zu erkennen ist. Die Folge ist dann oft, dass ein Teil des Implantats aus dem Knochen herausragt, was auf lange Sicht gesehen zu Problemen wie Knochenabbau und Implantatverlust führen kann.

Da wir aber immer an der Sicherheit unseres Patienten festhalten, lösen wir das Zahnfleisch meistens ab, damit wir eine bessere Übersicht und eine große Sicherheit zum Wohle des Patienten haben. Im Zuge dessen stellen wir manchmal fest, dass der natürliche Knochen beispielsweise so schmal ist, dass so nicht implantiert werden darf. In diesen Fällen muss zunächst durch knochenaufbauende Maßnahmen mithilfe von Knochengranulat, Knochenblock oder synthetischen Materialien das Knochendefizit behoben werden. Dieser Prozess dauert einige Monate, sodass sich das eigentliche Einsetzten des Implantats zeitlich verzögert. Da ein ausreichender vorhandener Knochen aber Voraussetzung für die langfristige Haltbarkeit des Implantats ist, kann hierauf oftmals nicht verzichtet werden. In Grenzsituationen können jedoch sehr schmale oder kurze Implantate eine Alternative sein.

In unserer Praxis Zahnarzt Hannover Dental nehmen wir auch Abdrücke der Kiefer, um für das Implantieren Schablonen anfertigen zu können. Das große Plus hierbei ist, dass wir hiermit die Möglichkeit haben, die geplante Implantatposition präzise auf die Schablone zu übertragen. Diese Methode ist besonders bei größeren Implantationen sinnvoll.

Wie lange beträgt die Heilungszeit?

Im Regelfall dauert es ca. 10 bis 12 Wochen bis der Implantologe das Implantat als belastbar freigibt. Für das Anwachsen des Kieferknochens an das Implantat benötigt der Körper diese Zeit. Während der dreimonatigen Einheilphase sollte keine mechanische Belastung auf das neu implantierte Element erfolgen, da es ansonsten passieren kann, dass es sich später lockert, was als Mißerfolg zu werten wäre. Hiernach kann der Zahnersatz angefertigt werden. Als Patient sollte man daher nicht auf Versprechen reinfallen, wonach Zahnersatz einfach sofort nach dem Implantieren mit durchgeführt werden kann. Ein Implantat braucht seine Zeit um fest einzuheilen. Durch zu frühe Belastung kommt es häufig zu Störungen beim Einwachsen in den Knochen. Die Folge ist dann, dass sich das Implantat lockert und mitsamt Zahnersatz entfernt werden muss, da es sich nicht mehr festigen wird.

Regelmäßige Kontrolle ist wichtigen

Der Implantologe sollte insbesondere in der ersten Zeit nach dem Eingriff regelmäßig kontrollieren, wie der Heilungsprozess verläuft. In der ersten Woche sollten idealerweise die Termine in kurzen Abständen vereinbart werden. Der Implantologe beobachtet vor allem, ob die Wundränder dicht verschlossen sind. Nach ca. 3 bis 4 Monaten wird das eingeheilte Implantat freigelegt. Hierbei können wir auch feststellen, ob es ausreichend Festigkeit hat. Für Raucher besteht hier ein höheres Risiko, dass es zu Misserfolgen kommt. Sollte jedoch alles nach Plan verlaufen, kann man das Element jetzt endgültig mit einen Zahnersatz versorgen.

Professioneller Implantologe – Zahnarzt Hannover Dental

Ein Implantologe ist wichtiger Player im medizinischen Bereich und daher in unserer Gesellschaft von Bedeutung. Wir von Zahnarzt Hannover Dental haben uns auf den Bereich der Implantologie spezialisiert, um unsere Praxisbesucher mit hochwertigem, festen Zahnersatz versorgen zu können. Wackelnde oder schlecht sitzende Zahn – Prothesen sind längst nicht mehr zeitgemäß. Wir freuen uns wenn wir sehen, dass Patienten unsere Praxis mit einen Lächeln verlassen, weil wir Ihnen ein Stück Lebensqualität zurück geben konnten.

Zahnimplantate haben den großen Vorteil, dass bei einzelnen Lücken die Nachbarzähne nicht abgeschliffen werden müssen, um Brücken zu setzen. Gesunde Zähne müssen somit nicht unnötig geschädigt werden. Doch nicht nur in gesundheitlicher Hinsicht, sondern auch aus finanzieller Sicht bietet die Implantologie Vorteile. Dank der Entwicklungen auf diesem Gebiet sind ebenfalls Kostenreduktionen möglich. Implantate müssen nicht mehr teuer sein! Dass auf aufwändige Zahn – Brücken, die sich über mehrere Zähne erstrecken, verzichtet werden kann und nur ein einziger Zahn versorgt werden muss, ist ein großer Vorteil.

Die neuen Fortschritte der Implantologie ermöglichen eine Kostenreduktion für einen neuen Zahnersatz, da beispielsweise keine Brücke mehr über mehrere Zähne angefertigt oder erneuert werden muss, sondern bei einem Verlust von einem Zahn auch nur eine einzelne Krone genügt.

Langfristiger Nutzen durch gute Pflege

Wir sind stolz darauf in unserer Praxis Zahnarzt Hannover Dental so gute Erfolge auf dem Gebiet der Implantologie vorzuweisen. Jedoch erleben wir es auch, dass sich Patienten trotz umfassender Aufklärung nicht im erforderlichen Umfang an die nötigen Kontrolltermine halten. Eine gewissenhafte Pflege muss gewährleistet sein, damit das Implantat sich nicht entzünden kann und womöglich entfernt werden muss. Dazu gehören auch regelmäßige professionelle Zahnreinigungen (PZR).

Alternativbehandlungen

Bei stark zerstörten Zähnen muss sorgfältig zwischen den Möglichkeiten des Zahnerhalts und alternativ einer Implantation abgewogen werden. Besitzt der Zahn nur noch eine geringe Restsubstanz, besteht ein erhöhtes Risiko, dass der Zahn auch trotz Überkronung abbrechen kann. Hier kann die Implantologie mehr Sicherheit bieten. Entscheidet sich der Patient dennoch gegen ein Zahnimplantat, besteht grundsätzlich die Möglichkeit, den betroffenen Zahn mit einer Krone zu versorgen. Aber hier gilt, dass die Prognose für eine langfristig erfolgreiche Krone mit abnehmender Zahnrestsubstanz ebenfalls sinkt. Eine Vorhersage darüber, wie lange ein geschwächter Zahn tatsächlich erhalten bleiben kann, ist dann oftmals kaum noch möglich. Wird bei einem nicht erhaltungswürdigen Zahn kein Implantat gewünscht, so können wir unserem Patienten Prothesen oder Teilprothesen anbieten.

Wissenswertes für Sie

Auch bei einer Parodontitis können Implantate ebenfalls betroffen sein. Regelmäßige Prophylaxemaßnahmen und eine gründliche Zahnreinigung sind somit essentiell, um dieser Krankheit, in diesem Falle Periimplantitis genannt, vorzubeugen. Bei ersten Anzeichen sollte ebenfalls möglichst schnell gehandelt werden. Verschiedene therapeutische Ansätze stehen uns dafür zur Verfügung. Unser Team von Zahnarzt Hannover Dental empfiehlt in der Einheilphase die Wundränder mit einem antibakteriell wirksamen Gel zu versorgen. Vor dem Eingriff wird unser Praxisbesucher über alle bekannten Risiken aufgeklärt. Dazu gehört auch, dass das Implantat möglicher nicht fest einheilt. Ferner kann es zu Nachblutungen kommen. Weiterhin auftreten können Taubheitsgefühle in der Unterlippe oder Geschmacksveränderungen. Durch die im Vorfeld angefertigten Röntgenaufnahmen minimieren wir von Zahnarzt Hannover Dental die Risiken so weit wie möglich.

Entwicklungen im Tätigkeitsfeld des Implantologen

Mittlerweile werden über 95% der Implantate aus Titan gefertigt und bewähren sich immer besser. Keramische Implantate spielen eine Rolle bei besonderen ästhetischen Anforderungen. Es stehen verschiedene Materialien zum Ersatz und Aufbau von Kieferkammdefekten zur Verfügung. Bewährte Knochenersatzmaterialien sind synthetischen, humanen oder tierischen Ursprungs. Augmentierende Techniken werden weiterentwickelt, da für die Menschen die Ästhetik immer mehr in den Mittelpunkt rückt. Vor allem bei Patienten, bei welchen das Zahnfleischgewebe massiv zurückgegangen ist, erweist sich eine natürliche Rekonstruktion des Zahnfleischs leider als besonders kompliziert. Die Behandlung dieses Weich – Gewebes ist in der Implantologie somit auch ein wichtiger Bestandteil geworden. Unbewegliches, straffes Zahnfleischgewebe ist für die Qualität und Langlebigkeit eines Implantats von essentieller Bedeutung.

Garantie für Ihren Zahnersatz

Unsere Patienten erhalten eine Garantie von zwei Jahren auf ihr Implantat. Mit manchen Laboren haben wir unter bestimmten Voraussetzungen auch längere Zeiten vereinbaren können. Sollte in dieser Zeit etwas mit dem Implantat passieren, so berechnen wir für eine Revision aus Kulanz keine Kosten. Diese Garantie wird jedoch nur gewährleistet, wenn der Patient auch gut mitarbeitet, sprich, er muss regelmäßig zur Kontrolle und zur Prophylaxe erscheinen. Speziell hierfür bieten wir Ihnen ein Prophylaxe-Bonusheft.

Was zeichnet die minimalinvasive Implantologie aus?

Das minimalinvasive Vorgehen unterscheidet sich vor allem im Operationsprozess von der herkömmlichen Behandlungen in der Implantologie. Der Unterschied besteht hierbei, dass der Implantologe bei einem minimalinvasive Eingriff nur eine direkte Bohrung durch das Zahnfleisch direkt in den Knochen vornimmt und somit auf das Nähen verzichten kann. Es werden hierbei kleinere Implantate bevorzugt. Großer Vorteil ist vor allem, dass hierbei kaum Blutungen oder Schwellungen auftreten. Nachteil ist jedoch, dass der Implantologe bei dieser Methode nicht genau sehen kann, wie die Knochenbeschaffenheit aussieht und wie weit das Implantat in den Knochen gesetzt werden darf bzw. kann. Das Verfahren sollte daher aus Gründen der Sicherheit nur bei genügendem Knochenangebot angewendet werden.