Hochwertige Knirscherschiene für Sie als Patienten aus Hannover

Immer mehr Menschen leiden mittlerweile unter Stress. Bei vielen davon äußert sich das durch Zähneknirschen. Meistens ist der Stress im Beruf so groß, dass der Körper diesen in der Nacht auf diese Weise abbaut. Viele Betroffene wissen nicht, dass ihre Kiefermuskulatur in der Nacht aktiv ist und somit ihre Zähne abgeschliffen werden. Eine Knirscherschiene kann die Folgen davon und den Leidensdruck deutlich verringern.

Sollten Sie ebenfalls unter Zähneknirschen und den damit verbundenen Auswirkungen leiden, beraten wir Sie in unserer Praxis Zahnarzt Hannover Dental gerne über die Behandlungsmöglichkeiten. In einem persönlichen Gespräch erarbeiten wir ein Behandlungskonzept und gehen gemeinsam gegen Ihre Beschwerden vor.

Knirscherschiene Hannover

Vorteile unserer Praxis Zahnarzt Hannover Dental

  • Zusammenarbeit mit CMD geschulten Physiotherapeuten
  • Umfangreiches Behandlungsspektrum
  • Regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen
  • Langjährige Expertise
  • Individualisierte Aufbiss-Schienen
  • Eigenes Praxislabor

Die richtige Beratung für ein gutes Behandlungsergebnis

Bei einer Craniomandibulären Dysfunktion (CMD) werden die Muskel- und Gelenkfunktionen des Kiefers falsch reguliert. Unterkiefer und Schädel bilden zusammen mit den Kiefergelenken, der Kaumuskulatur und den Zähnen eine funktionelle Einheit, welche aber bei einer CMD Schmerzen auslösen kann. Die anatomischen Strukturen, die von der CMD getroffen sind, werden letztlich auch zum Zähneknirschen benötigt.

Aber nicht nur Verspannungen der Kaumuskulatur können eine Knirscherschiene notwendig machen, sondern auch durch Fehlbelastungen und -stellungen der Wirbel, Beschwerden im Nacken- und Schulterbereich und durch Zahnfehlstellungen kann es dazu kommen, dass ein Patient eine Knirscherschiene benötigt.

In unserer Praxis Zahnarzt Hannover Dental wird der Patient individuell über die Wirkungsweise einer Knirscherschiene beraten. In einigen Fällen haben Betroffene keinerlei Beschwerden und wissen nicht einmal, dass sie in der Nacht mit den Zähnen knirschen. Somit kann der Bedarf für eine Behandlung zufällig bei einer normalen Kontrolluntersuchung erst entdeckt werden. Erscheinen uns die Zähne auffällig abgeschliffen, setzten wir unseren Praxisbesucher über diesen Befund in Kenntnis und erwägen weitere Therapiemöglichkeiten. Andere Menschen leiden jedoch massiv an den Folgen des Zähneknirschens, dies äußert ich z.B. in Verspannungen. Leitsymptome, die dabei auch auftreten können, sind Schmerzen, Geräusche oder Muskelverspannungen und-verhärtungen. Jeder Patient weist also unterschiedliche Symptome auf. Diejenigen, die kaum Beschwerden haben, stellen oft nur indirekt fest, dass ihre Kieferbewegung begrenzt ist oder, dass beim Mundöffnen ein Knacken zu vernehmen ist. Menschen, die andauernd Schmerzen im Bereich des Gesichts empfinden, projizieren diese meisten auf ihre Zähne. Der Schmerz kann jedoch ebenso in Richtung Nacken oder Ohren ausstrahlen, sodass eine Eingrenzung des betroffenen Bereichs schwierig ist. Oftmals ist das nur interdisziplinär möglich.

Unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten

Die Behandlungsmaßnahmen richten sich nach dem Leidensdruck unseres Patienten aus Hannover. Menschen mit starken Beschwerden benötigen meistens zusätzlich zu einer Knirscherschiene noch eine medikamentöse Behandlung, um den Schmerz einzudämmen. Hilfreich können auch spezielle Übungen für die Kiefermuskulatur sein, die bei einem extra geschulten Physiotherapeuten durchgeführt werden. Anhand gezielter Massagen wird die Muskulatur aufgelockert und Verspannungen werden gelöst. Um langfristig einen Effekt zu erzielen, sollten die Übungen darüber hinaus zu Hause weiterhin angewendet werden. Interessanterweise können wir immer wieder feststellen, dass es bei Beschwerden dieser Art Wechselbeziehungen zum gesamten Bewegungsapparat gibt. Was aber schlussendlich genau der Grund für die Notwendigkeit einer Knirscherschiene ist, ist nicht immer sicher diagnostizierbar. Zusammenhänge lassen sich z.B. auf Haltungsstörungen im Becken- oder Wirbelbereich und somit auf die Verzahnung und die Kieferstellung zurückführen. Wir von Zahnarzt Hannover Dental sehen es als unsere Aufgabe, den Betroffenen umfassend über jegliche Aspekte zu beraten und aufzuklären.

In den meisten Fällen fertigen wir eine Knirscherschiene an oder wir überweisen unseren Patienten an Physiotherapeuten mit einer Spezialisierung für eine Craniomandibuläre Massage. Die Knirscherschiene ist in der Regel eine geeignete Lösung und lindert bereits viele Beschwerden unserer Patienten. Allerdings kommt es nicht immer zu einer vollkommenen Schmerzfreiheit unserer Patienten. Im Extremfall kann man in Erwägung ziehen, Botulinumtoxin in geringem Maße in die Kaumuskulatur einzuspritzen. Dieses Toxin ist auch bekannt unter dem Namen Botox und dient dazu, den Kiefer sowie die Muskeln zu entspannen.

Weitere Praxisleistungen

Neben der Knirscherschiene bieten wir in unserer Praxis Zahnarzt Hannover Dental diverse andere Leistungen:

Bei uns sind Sie in sicheren Händen

Menschen ohne merkliche Einschränkungen weisen wir dennoch auf die Dringlichkeit einer detaillierten Untersuchung des Problems hin. Zusätzlich zu Verspannungen und den daraus resultierenden Gesichts- und Nackenschmerzen kommt es eben auch zum Abschliff der Zahnsubstanz. Unbehandelt kann dies extreme Formen annehmen. Weiterhin können sich aber auch muskuläre oder Gelenkprobleme einstellen. Um diese für unseren Patienten zu vermeiden oder zumindest gering zu halten, stellen wir eine Knirscherschiene her. Diese ermöglicht es, die ursprüngliche Kauhöhe wieder zu erreichen, sodass die Muskeln sich nicht mehr so stark verkürzen, da diese Schiene einen entspannenden Effekt hat. Außerdem wird die Zahnsubstanz beim Knirschen hiermit wirkungsvoll geschützt. Vielen Patienten können wir damit schon eine große Hilfe zur Verfügung stellen. Wir fertigen einfache sowie komplexe Knirscherschienen an. Zu unterscheiden sind sie in ihrer Oberflächenausführung, was auch unterschiedliche Kosten erklärt. Bereits die einfache Ausführung kann vielen Patienten mit ihren Beschwerden helfen. In unserem Praxislabor von Zahnarzt Hannover Dental haben wir die Möglichkeit, die Schienen individuell und auch relativ schnell anzufertigen, zu korrigieren und im Nachhinein zu individualisieren. Besonders für Patienten, bei denen das Beschwerdebild komplex ist, stellt dies einen großen Vorteil dar. Das Knirschen an sich wird man in den wenigsten Fällen komplett ausschalten können, da dieses Phänomen unbewusst im Schlaf auftritt. Ursachen dafür sind überwiegen Probleme, wie Stress im Beruf oder im Privatleben, die im Schlaf verarbeitet werden. Prüfungsphasen können vor allem junge Menschen stark belasten und dies führt dann dazu, dass sich der Stress in der Kaumuskulatur entlädt. Unser Team von Zahnarzt Hannover Dental weist eine hohe Erfolgsquote bei der Behandlung gegen das Zähneknirschen auf. Dank unserer mehrjährigen Expertise können wir leicht erkennen, falls ein Patient von den Folgen des Knirschens betroffen ist. So können wir z.B. im Rahmen der Kontrolltermine erkennen, ob auffällige Defekte an der Zahnsubstanz erstanden sind und somit die notwendigen Maßnahmen einleiten. Sollte man zu spät handeln, kann es sein, dass die Zahnsubstanz stark geschädigt wird, beziehungsweise Zahnersatz wie Keramikkronen durch die enormen Kräfte, die beim Zähneknirschen entstehen, zerstört werden. Durch die Knirscherschiene vermindern wir diese Risiken erheblich.

Wenn der Kiefer in seiner Funktionalität eingeschränkt ist

Das Besondere am Kiefergelenk ist, dass es ein Doppelgelenk ist, was sich in verschiedene Richtungen bewegen lässt. So kann man den Mund nicht nur einfach öffnen, sondern ihn ebenfalls seitlich oder in unterschiedliche Winkelrichtungen bewegen. Gerade wegen dieser Vielschichtigkeit können sich Gelenkknorpel durch das Knirschen mit den Zähnen abnutzen oder die Gelenke verschieben. Hervorgerufen werden können diese Symptome durch Traumata oder durch ungünstige Verzahnungen. Ferner wird die Kiefergelenkposition von der Grundform der Wirbelsäule und der Körperhaltung beeinflusst. Abweichungen in diesem System können sich auch negativ auf das Kiefergelenk auswirken. Allein das Aufbeißen verhält sich anders, neigt man seinen Kopf zur Brust hin oder legt ihn in den Nacken. Alle Elemente ergeben zusammen ein bewegliches System. Zwar besitzt der Kiefer eine hohe Anpassungsmöglichkeit, jedoch kann es sein, dass diese nicht mehr gegeben ist, was in massiven Problemen resultiert. Mit Hilfe einer instrumentellen Analyse der Kiefergelenkbahnen können wir bei Zahnarzt Hannover Dental eine individuelle Knirscherschiene herstellen, welche die speziellen Bahnen der Kiefergelenke beachten. Sollte ein Patient beispielsweise seine Eckzahnführung, die eine Art Weichenfunktion hat, verloren haben, kann eine Schiene eine sehr sinnvolle Maßnahme sein. Craniomandibuläre Probleme könnten nämlich bei solchen Patienten durch die fehlende Eckzahnführung ausgelöst sein. Ansonsten können ebenfalls funktionelle Probleme, wie Verspannungen, auftreten, wenn die Zähne durch Knirschen ständig übermäßig belastet werden.

Werden Knirscherschienen von der Krankenkasse übernommen?

Die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) erstatten den Kostenaufwand für die einfachste Ausführung der Knirscherschiene mit einer individualisierten Kauoberfläche, wofür ein gesonderter Antrag gestellt werden muss. Die funktionelle Analyse der Kiefergelenkbahnen und ihrer Bewegung, welche für eine optimale Anfertigung solch einer persönlichen Schiene eigentlich notwendig ist, wird jedoch nicht von den Krankenkassen übernommen. Bei Privatversicherten rechnet man die Gebühren nach der GOZ ab, die bereits festgelegte Summen besitzt.

Zahnschäden früh bemerken

Patienten, die geringe Beschwerden durch das Zähneknirschen haben, müssen wir von Zahnarzt Hannover Dental dennoch klar machen, dass die Zähne trotzdem geschädigt werden und Behandlungsbedarf besteht. Alleine kann ein Patient meistens keine Defizite an seinen Zähnen erfassen, da diese sich in der Regel auf der Innenseite der Zähne befinden. In vielen Fällen ereignet es sich so, dass schon große Mengen an Zahnsubstanz in der Nacht durch das Knirschen abgetragen worden sind. Unbehandelt würde dann weiterhin zu einer schnellen Abnutzung der darunter liegenden Dentinschicht kommen, was wiederum das Abplatzen des Schmelzes auslösen kann. Damit dieser Prozess verhindert wird, müssen wir unsere Praxisbesucher darüber aufklären, dass sie andernfalls mit einer umfangreicheren Behandlung rechnen müssen. Oftmals ist dieser Prozess jedoch schon so stark fortgeschritten, dass Rekonstruktionen an vielen Zähnen vorgenommen werden müssen. Somit ergibt sich ein weiterer finanzieller Aufwand, wenn man auf lange Sicht gesehen diesem Problem Abhilfe schaffen möchte. In unserer Praxis Zahnarzt Hannover Dental gehen wir dabei z.B. mit Table Tops, also keinen Keramiken wie Veneers oder Lumineers, vor. Wir erreichen wieder die richtige Kauhöhe und retten die übrige Zahnhartsubstanz vor weiteren Abrasionen.

Entwicklung der Knirscherschiene

Die Schwierigkeit beim Zähneknirschen liegt darin, dass die eigentliche Ursache meistens nicht behoben werden kann. Wir von Zahnarzt Hannover Dental können jedoch dank unserer Expertise Sie als Patienten detailliert beraten und gute Lösungen gegen den Leidensdruck anbieten. Die Knirscherschienen haben sich in den vergangenen Jahren in ihrer Feinheit weiterentwickelt und ermöglichen somit eine noch persönlichere Anpassung an den jeweiligen Patienten. Bei der Gestaltung der Oberfläche gibt es vielleicht noch Entwicklungspotential, da einzelne Fälle sich als sehr komplex erweisen. Dank der zahlreichen Adaptionsmöglichkeiten mit einfachen Mitteln können wir in unserer Praxis Zahnarzt Hannover Dental trotzdem vielen betroffenen Patienten weiterhelfen. Dennoch wird es immer Betroffene geben, bei denen eine einfache Knirscherschiene nicht ausreichen wird, weswegen wir denken, dass dieser Bereich der Zahnmedizin noch viel Potential hat.

Die Zukunft für die Behandlung mit der Knirscherschiene

Die digitalisierten Vorgehensweisen, die angewandt werden, um die Kieferbewegung noch exakter zu erfassen, werden sich in Zukunft sicherlich noch verbessern. Da dieses Feld in der Zahnmedizin allerdings nicht im Mittelpunkt steht, ist der Anwendungsbereich auch nicht sonderlich hoch. Vor ca. 30 Jahren wurde in dieser Hinsicht mit schweren, komplexen mechanischen Gerätschaften gearbeitet. Dadurch hat man versucht die Kieferbewegung grafisch zu registrieren. Der Nachteil war allerdings das nicht unerhebliche Eigengewicht dieser Apparaturen, wodurch sich Verfälschungen in den Messwerten eingeschlichen haben. Derzeit können mit elektronischen Verfahren deutlich bessere Resultate erzielt werden.