Vollkeramische Versorgung Hannover

Eine Vollkeramische Versorgung stellt für viele zahnmedizinische Patienten oftmals die ideale Lösung dar, wenn es darum geht Zahnlücken, Fehlstellungen und Verfärbungen zu korrigieren und fehlende Teile des Zahns zu rekonstruieren. Doch nicht nur in ästhetischer Hinsicht, sondern auch wegen der sehr guten Biokompatibilität kann die Vollkeramische Versorgungsmöglichkeit in den meisten Fällen von sich überzeugen.

Bei Zahnarzt Hannover Dental bieten wir Ihnen eine umfassende Beratung zum Thema vollkeramische Versorgung sowie eine individuelle Behandlung ganz nach Ihren Vorstellungen. Sollten Sie Allergien aufweisen, können wir Sie dennoch bestens betreuen, denn vollkeramische Versorgungen sind für Allergiker besonders gut geeignet, da sie metallfrei sind und sich durch eine sehr hohe Bioverträglichkeit auszeichnen.

Vollkeramische Versorgung Hannover

Vollkeramische Versorgung – die Entwicklung

Noch vor wenigen Jahren wurde in der Zahnmedizin verloren gegangene Zahnsubstanz hauptsächlich mit Metalllegierungen rekonstruiert, weil keine anderen Materialien die Festigkeit der Metalle erreichten. Was für Zahnmediziner vor allem unter funktionellen Aspekten überzeugte, war für die Patienten hingegen vor allem unter ästhetischen Aspekten immer weniger akzeptabel. Hinzu kommt, dass durch immer weiter gehende Sparmaßnahmen der gesetzlichen Krankenkassen und Versicherungen, versucht wurde, sich von den hochwertigen Goldlegierungen zu entfernen. So kam es zur Anwendung verschiedener Platinlegierungen, welche allerdings bei einzelnen Patienten allergische Reaktionen hervorgerufen haben. Das war von Goldlegierungen nicht bekannt. Für Allergiker wurde es daher immer schwieriger einen verträglichen Zahnersatz zu finden. Metallfreie Teilkronen und Kronen, die eine lange Lebensdauer erreichen könnten, gab es vor ca. 20 Jahren noch nicht bzw. wurden von den Fachgesellschaften noch nicht zur Anwendung empfohlen. Es wurde aber intensiv an metallfreien sowie vollkeramischen Materialien für Kronen und Teilkronen geforscht. Die Gründe hierfür lagen zum einen in beschriebenen Unverträglichkeiten aber auch in den neuen ästhetischen Ansprüchen an den Zahnersatz.

Unter Vollkeramischer Versorgung versteht man metallfreie laborgefertigte Komponenten, wie Einlagefüllungen sowie Zahnersatz in Form von Kronen und Teilkronen und Brücken. Das Material ist hoch entwickelt und wird zum Teil gefräst und anschließend individuell angepasst. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind sehr vielseitig, sodass wir von Zahnarzt Hannover Dental abhängig von der konkreten Situation zwischen verschiedenen Keramiken auswählen können. Die Vollkeramische Versorgung überzeugt durch ihre Metallfreiheit und die dadurch weiter verbesserten ästhetischen Möglichkeiten und ihre sehr gute Biokompatibilität, von der Allergiker profitieren können. Bei Metallgerüsten, auf welche Keramik aufgebrannt wird, wird der Metallanteil mit einem speziellen Lack abgedeckt. Dies hat den Effekt, dass das Metall nicht durchschimmert. Bei Vollkeramischen Versorgungen besteht dieser Nachteil nicht, wodurch diese Kronen eine deutlich natürlichere Wirkung erzielen.

Vorteile unserer Praxis

Wir von Zahnarzt Hannover Dental können auf eine jahrzehntelange Erfahrung von mittlerweile etwa 25 Jahren zurückgreifen – ein Zeitraum, in der sich die Vollkeramische Versorgung anfing sich in Deutschland zu etablieren. Auf diesem Gebiet kann unsere Zahnarztpraxis daher Kenntnisse über verschiedenste Indikationen sowie unterschiedliche Materialien aufweisen. Das Verfahren der vollkeramischen Versorgung wurde stetig verbessert und ist immer weiter entwickelt worden. Die vollkeramischen Produkte der Industrie sind mittlerweile so gut, dass sie sich für unsere Behandlungen in unserer Praxis bestens eignen und eine hohe Sicherheit und Haltbarkeit bieten. Zu Beginn waren die ersten Keramiken nicht stabil genug, um den hohen Belastungen in der Mundhöhle Stand zu halten. Ein sehr großer Vorteil vollkeramischer Kronen und Teilkronen besteht darin, dass hierfür oftmals weniger gesunde Zahnsubstanz entfernt werden muss, weil diese Kronen adhäsiv eingesetzt werden können. Wir von Zahnarzt Hannover Dental erläutern unseren Patienten welche Art der Keramik der Vorzug gegeben werden sollte.

Von der Beratung bis zum Einsetzen

Bei der Beratung in der Praxis Zahnarzt Hannover Dental ist vorab wichtig zu klären, ob im Seitenzahnbereich Restaurationen vorgenommen werden sollen und in wieweit die Möglichkeit besteht gesunde Zahnsubstanz zu belassen. Dies ist für die Auswahl der richtigen Krone wichtig. Wir besprechen mit den Patienten, ob sie in dem jeweiligen Zahnbereich eine metallfarbene Krone oder eine Kombination aus Metall und Keramik oder aber ein vollkeramisches Material erhalten möchten. Der Hauptvorteil der Vollkeramik besteht darin, dass ein besseres ästhetisches Ergebnis erzielt wird und der Patient eine metallfreie Versorgung erhält, was Unverträglichkeiten normalerweise ausschließt. Bei verschiedenen Metalllegierungen im Mundraum kann es bei einigen Patienten zu Missempfindungen kommen, was sich beispielsweise in Form von Kribbeln äußert, da die Metalle unterschiedliche, elektrochemische Potentiale aufweisen. In Kombination mit Speichel und Säure, kann dies zu einem unangenehmen Kribbeln führen. Der Patient wird in unserer Praxis Zahnarzt Hannover Dental über die Vor- und Nachteile aufgeklärt, sowie alternative Lösungen.

Der Behandlungsablauf

Vor der Behandlung mit einer vollkeramischen Versorgung in unserer Praxis Zahnarzt Hannover Dental überprüfen wir, ob der Patient Entzündungen am Zahnfleisch hat. Sollte der Patient Entzündungen aufweisen, werden diese als erstes behandelt, da wir für das Einsetzen von vollkeramischen Versorgungen blutungsfreie, saubere und trockene Zahnfoberlächen benötigen. Grundvoraussetzung ist generell eine gute Zahnpflege, da das Verfahren nur Sinn bei gepflegten Zähnen macht. Ansonsten wäre das Kariesrisiko zu hoch und da uns die Zahngesundheit unserer Patienten wichtig ist, setzten wir weshalb Vollkeramische Versorgungen nur in gepflegten Mundhöhlen ein.

Bei der Behandlung kommt es darauf an, ob ein Zahnsubstanz-Defekt beispielsweise mit einer Krone oder Teilkrone wieder aufgebaut werden soll oder ob kosmetische Zahnkorrekturen in Form, Größe und Zahnstellung durchgeführt werden soll. Ist dies abgeklärt, wird zunächst Karies entfernt und anschließend das Zahndentin mit einem Kompositmaterial aufgebaut. Dieser Schritt wird aus mechanischen Gründen vorgenommen. Ferner gibt es auch hierfür spezielle Präparationsregeln, wie bei Füllungen, die einzuhalten sind, um unter wissenschaftlichen Aspekten ein langfristig gesichertes Ergebnis zu erzielen. Die Vollkeramische Versorgung kann je nach Bedarf hauchdünn oder auch etwas dicker angefertigt werden. Ist das Material angefertigt, wird es adhäsiv an den Zahn geklebt, was eine natürliche Verblendung zwischen Zahn und Keramik hervorruft.

Verwendete Materialien

In letzter Zeit verwendet man vermehrt Zirkonoxid für Vollkeramische Kronen und Brücken, da dieses Material extrem hart und auch ohne eine weitere Verblendung angewendet wird. Dadurch erreicht man ästhetisch hochwertigere Ergebnisse. Seit langer Zeit wenden wir von Zahnarzt Hannover Dental das Empire-Verfahren an, da wir somit insbesondere auch Seitenzähne wieder aufbauen können. Dabei steht die metallfreie Restauration im Vordergrund. Anschließend werden die Keramiken eingeklebt, wobei hier zwischen verschiedenen Materialien unterschieden wird. Diese weisen unterschiedliche Vor- und Nachteile sowie Härtegrade auf. Die „schöneren“ Implantate werden im vorderen Bereich angewendet und die belastbaren im Bereich der Seitenzähne.

Die Lebensdauer einer vollkeramischen Versorgung

Eine vollkeramische Versorgung hält zwischen 10 und 20 Jahren. Die Lebensdauer hängt von der Indikation und Größe ab, da die Materialien im Laufe der Zeit noch weiter entwickelt und verbessert worden sind. Die neuen Materialien halten somit noch länger als ihre Vorgänger.

Wann sollte ein Patient eine Vollkeramische Versorgung vornehmen lassen?

Unumgänglich ist eine Vollkeramische Versorgung dann, wenn der Patient Allergien, insbesondere gegen Metalle, hat. Wir können außerdem überprüfen, ob der Patient eine Allergie gegen das Klebematerial aufweist. Sollte tatsächlich eine Allergie dagegen bestehen, sind wir in der Lage die Zementierung zu variieren. Bei einer Vollkeramischen Versorgung reagieren die Allergiker erfahrungsgemäß nicht auf das adhäsive Klebematerial.

Wann ist die vollkeramische Versorung nicht möglich?

Bei Patienten bei denen der Zahn extrem geschädigt wurde oder eine starke allergische Reaktion auf Keramik oder Klebestoffe bestehen, ist die Anwendung von Vollkeramischen Versorgungen nicht sinnvoll. Hier kann auf andere Materialien zurückgegriffen werden. Bei großen Brücken über mehrere Zahnspannen sowie bei Teleskop-Außenkronen wenden wir keine Vollkeramiken an, da hierbei ein zu hohes Risiko besteht. Bei Innen- und Doppelkronen können wir allerdings Vollkeramik verwenden.

Kann jeder Zahnarzt eine Vollkeramische Versorgung vornehmen?

Jeder Zahnarzt sollte dazu in der Lage sein, Vollkeramische Versorgungen durchzuführen. Auf dem Gebiet der Teilkronen sind viele Zahnärzte zurückhaltend, da dieses Verfahren in der Um- und Einsetzung sehr komplex ist. Aus diesem Grund setzen viele Zahnärzte bevorzugt normale Kronen ein, bevor sie auf teilkeramische oder vollkeramische Kronen zurückgreifen. Unser Team von Zahnarzt Hannover Dental denkt im Sinne des Patienten und möchte ihm langfristig ein schönes Ergebnis liefern, sodass wir die Methode mit Teilkronen bevorzugen.

Erfolgsrate im Bereich der Vollkeramischen Versorgung in Hannover

Zahnarzt Hannover Dental hat hervorragende Ergebnisse bei unseren Patienten erreichen können. Wir erstellen Vorher-Nachher-Bilder, sodass wir den deutlichen Effekt der Vollkeramischen Versorgung besser veranschaulichen können. Das ist nicht nur für den Patienten eine Freude, sondern auch für uns als Zahnärzte, wenn wir unsere Patienten mit einem glücklichen Lächeln entlassen können.

Wie wird die Vollkeramische Versorgung abgerechnet?

Im Kassenbereich wird ein Teilkostenplan erstellt, sodass die Krankenkasse einen Festzuschuss bezahlt, der sich an dem Befund orientiert. Daher ist es für die Krankenkasse auch nicht wichtig aus welchem stabilen Material die Versorgung erfolgt, da sich die Höhe des Zuschusses nicht verändert.

Vollkeramische Versorgung – innovatives Verfahren

Durch die neuen, noch höher belastbaren vollkeramischen Materialen, hat sich das gesamte Verfahren der Vollkeramischen Versorgung weiter verbessert. Infolge der Neuentwicklungen verfügen wir in unserer Praxis Zahnarzt Hannover Dental zum Beispiel über Oxyd-Kronen. Das Material Zirkon -Oxyd wird oft für Hüftendoprothesen verwendet. Die Belastbarkeit der Zircon-Oxid-Kronen ist extrem hoch, sodass wir diese sehr gerne bei unseren Patienten aus Hannover nutzen. Für kleine, dreigliedrige Brücken gibt es mittlerweile auch ein geeignetes vollkeramisches Material zur Vollkeramischen Versorgung. Für kleinere bis sehr kleine Defekte gibt es Vollkeramik-Arten, die exakt für diese Anwendungsbereich geschaffen sind. Durch die filigranen Versorgungen können wir für unsere Patienten die bestmöglichen, ästhetischen Ergebnisse erzielen. Vor einigen Jahren war in der Zahnmedizin noch gar nicht daran zu denken, kleine Brücken aus Vollkeramik herzustellen. Mittlerweile kann ein vollkeramischer Zahnersatz bis zu drei Zähne abdecken.

Die Zukunft der Vollkeramischen Versorgung

Aus zahnärztlicher Sicht wäre es wünschenswert, dass das Einsetzen des vollkeramischen

metallfreien Zahnersatzes vereinfacht wird. Wir verwenden bei Zahnarzt Hannover Dental ein Klebeverfahren, welches sich bereits vor 20 Jahren bewährt hat, da es unseren Patienten, aufgrund von positiven physikalischen Werten, zu Gute kommt. Für uns als Zahnärzte ist das adhäsive Klebeverfahren durchaus sehr anspruchsvoll, es zeichnet sich allerdings langfristig für unsere Patienten aus. Die adhäsiven Befestigungsmaterialien haben sich in ihrer Handhabung verbessert.