Parodontitis Hannover

Die Parodontologie ist die Lehre von den Zahnbetterkrankungen und beschreibt alles, was sich auf das Zahngewebe und die umliegenden Bereiche des Kiefers bezieht. Sie beschreibt also den gesamten Zahnhalteapparat, der aus dem Zahnfleisch, der Zahnwurzel, der Wurzelhaut und dem Alveolarfortsatz mit dem Zahnfach besteht. Der Zahnarzt, der sich auf die Parodontologie spezialisiert hat, sieht seine Aufgabe in der Prävention, der Behandlung sowie der Nachsorge bei einer Erkrankung des Zahnhalteapparats.

Wir von Zahnarzt Hannover Dental sind auf die Therapie und die Prävention von parodontalen Erkrankungen spezialisiert. Durch unsere langjährige Erfahrung in der Parodontologie und regelmäßige Fortbildungen können wir Ihnen in unseren Praxisräumen die optimale Behandlung bieten. Sollten Sie zu Themen der Parodontologie eine Beratung wünschen, sind wir gerne für Sie da.

Parodontitis Hannover

Unsere weiteren Leistungen

Neben der Therapie von Parodontitis bieten wir Ihnen noch weitere Leistungen an. Hierzu eine Auflistung:

Was genau ist eine Parodontitis?

Eine Parodontitis ist eine Zahnerkrankung, die bakteriell bedingt Entzündungen des Weichgewebes am Zahn hervorruft. Der Zahnhalteapparat wird dabei irreversibel zerstört. Zu differenzieren sind dabei vor allem chronische und akute Verlaufsformen. Die Parodontologie ist die Lehre von den Zahnbetterkrankungen. Die häufigste Form der Parodontitis ist die chronisch verlaufende. Ca. 90% aller Betroffenen leiden an einer Art der Krankheit. Es gibt auch besonders aggressive Formen, bei welchen der Gewebeabbau schnell voranschreitet. Eine Parodontitis kann auch als Folge einer Systemerkrankung entstehen oder auch durch bestimmte Medikamente verursacht werden.

Ursachen für eine Parodontitis

Hauptursache für eine Parodontitis ist der Biofilm, also die bakterielle Besiedlung der Zahnoberfläche sowie der Zahnwurzeloberfläche. Sogenannte parodontal pathogene Keime intensivieren den Krankheitsverlauf. Ohne diesen Biofilm würde es nicht zum Ausbruch der Parodontitis kommen, da wir nicht in einer sterilen Welt leben und Keime und Bakterien sich überall befinden, ist dieser auf Dauer nicht zu verhindern. Wir von Zahnarzt Hannover Dental erklären unseren Patienten daher, dass dieser Biofilm regelmäßig professionell entfernt werden muss.

Risikofaktoren

Risikofaktoren, die den Ausbruch der Erkrankung begünstigen, sind in den meisten Fällen die erbliche Komponente, Stress und auch Rauchen. Ebenfalls ist es möglich sich bei seinem Partner anzustecken, wenn dieser eine Parodontitis hat, da durch Tröpfcheninfektion die Keime ab einer gewissen Konzentration übertragen werden können.

Verloren gegangenes Gewebe wiederherstellen

Der Wunsch nach Wiederherstellung des verloren gegangenen Gewebes ist eine komplexe Herausforderung, deren Erfolgsaussichten maßgeblich vom Zerstörungsgrad abhängt. Die Schwierigkeit besteht darin, dass bei der Bildung tiefer Zahnfleischtaschen auch die Anheftung der Bindegewebsfasern an die Zahnwurzeloberfläche zerstört wird. Ist diese Bindung verloren, kann das beschädigte Gewebe nur ansatzweise wieder rekonstruiert werden. Für die Behandlung einer Parodontitis gibt es verschiedenste Möglichkeiten, Techniken und Materialien. Beispielsweise werden hierfür Medikamente, welche als Schmelzmatrixproteine bezeichnet werden, verwendet. Wie bei allen Krankheitsbildern müssen auch hier unterschiedliche Formen der Parodontitis unterschieden werden. Wir von Zahnarzt Hannover Dental orientieren uns hierbei nach dem Schweregrad des Rückgangs des sichtbaren Zahnfleisches und nutzen dafür anerkannte Klassifizierungen z.B. nach Miller. Dieser Index zeigt an, in wie weit der ursprüngliche Zustand wieder rekonstruiert werden kann. Häufig ist es nur teilweise möglich, das verloren gegangene Gewebe wieder zu rekonstruieren.

Das Hauptziel, welches wir in unserer Praxis Zahnarzt Hannover Dental verfolgen, ist letztendlich eine Reduzierung der Zahnfleischtaschen und eine Verhinderung von weiterem Gewebeverlust. Die erfolgreiche häusliche Zahnpflege wird dadurch vereinfacht.

Leistungen vom Zahnarzt Hannover Dental

Das Leitungsspektrum, welches wir von Zahnarzt Hannover Dental unseren Patienten bei der Behandlung der Parodontitis anbieten können, ist umfangreich. Wir achten auf eine individuelle Behandlungsplanung für den jeweiligen Patienten. Bei den meisten unserer Praxisbesucher aus dem Raum Hannover beginnen wir mit einer schonenden Reinigung der befallen Zahnwurzeloberfläche. Die Zahnfleischtaschen sind aufgrund des sich dort ansiedelnden Biofilms entstanden. Dieser Biofilm sollte möglichst gewebeschonend beseitigt werden, um weiterem Gewebeverlust aber auch akuten Entzündungsschüben vorzubeugen. Um ein erfolgreiches, nachhaltiges Behandlungsergebnis zu erzielen, ist eine gute Zusammenarbeit des Patienten und uns von Zahnarzt Hannover Dental von entscheidender Bedeutung. Eine gewissenhafte Zahnpflege ist zur Stabilisierung des Behandlungserfolgs unverzichtbar.

Das alleinige Entfernen des Biofilms ist nicht ausreichend, wenn die Zahnfleischtaschen sehr tief sind. Es ist bedeutsam, jeden einzelnen Zahn genau dahingehend zu untersuchen, wie weit die Parodontitis an Gewebe und/oder Knochen fortgeschritten ist. Wir von Zahnarzt Hannover Dental können defekte am Knochen unter Zuhilfenahme von Knochenersatzmaterialien wieder auffüllen und rekonstruieren. Das Ziel ist, dass der Zahn keine feste Verankerung im Knochen besitzt, sondern der Zahn davon umschlossen wird und sich in dem Zwischenraum zwischen Zahnwurzel und Knochen eine Bindegewebsstruktur befindet. Wendet man drüber hinaus das Schmelzmatrixprotein an, besitzt man eine höhere Chance, dass sich dieses Bindegewebe zumindest teilweise wieder bildet bzw. regeneriert. Für unsere Patienten selbst ist dies meistens kaum wahrnehmbar. Das liegt auch daran, dass sich dieser Prozess über mehrere Monate erstreckt. Erste Fortschritte können erst dann festgestellt werden, wenn das betroffene Gewebe stabilisiert worden ist. In der Folge verschwinden die Entzündungen, die Zahnfleischtaschen verringern sich und das Zahnfleisch wird in Summe widerstandsfähiger.

Sollte das Parodont so massiv erkrankt sein, dass mehr als 50% dieses Gewebes verloren gegangen ist, sinkt die Wahrscheinlichkeit den Zahn langfristig erhalten zu können deutlich.

Die Häufigkeit von Parodontitis

Bei ca. 30% der Erwachsenen in Deutschland besteht bezüglich einer Parodontitis Behandlungsbedarf. Tatsächlich ist die Häufigkeit dieser Behandlung jedoch deutlich geringer. Dies erklärt sich auch damit, dass viele Menschen die Dringlichkeit einer Parodontitis- Therapie nicht richtig verstehen beziehungsweise erkennen, weil eine Parodontitis erst nach einem stärkeren Befall schwerwiegendere Probleme verursacht. Bedauerlicherweise müssen wir von Zahnarzt Hannover Dental immer wieder feststellen, dass einige unserer Patienten zu unregelmäßig zur Prophylaxe erscheinen, sodass die Parodontitis zwischenzeitlich wieder weitere Gewebestrukturen zerstören kann. Viele an Parodontitis erkrankte Patienten suchen uns erst auf, wenn der Mundgeruch zu störend wird oder es zu einem Abszess am Parodontium kommt.

Die Behandlung von Parodontitis bei Dr. Thomas

Nicht nur Vorbeugungsmaßnahmen und die Behandlung von Parodontitis zählen zu unseren Leistungen, sondern wir legen auch auf die Berücksichtigung ästhetischer Aspekte in der Zahnmedizin großen Wert. So kommt es gelegentlich vor, dass einige unserer Patienten unzufrieden mit ihrem Lächeln sind, da bei ihnen beim Lachen sehr viel Zahnfleisch zu sehen ist. Die Zähne wirken dadurch optisch kleiner. Für einige Patienten kann das ein großes Problem sein. Wir von Zahnarzt Hannover Dental haben unter anderem die Möglichkeit, das Zahnfleisch etwas zu reduzieren und nach weiter oben zu verlagern. Dadurch erscheinen die Zähne optisch etwas größer und ansprechender. Weiterhin kann sehr dünnes und damit anfälliges Zahnfleisch durch einen Eingriff der Parodontalchirurgie verbessert und stabilisiert werden. Zur Stabilisierung verwenden wir hierbei Bindegewebe. Empfehlenswert ist diese Maßnahme besonders für die Patienten, die sehr dünnes und damit schwaches Zahnfleisch besitzen.

Die Beratung bei einer Parodontitis

Für uns ist es wichtig, dass unsere Patienten verstehen, dass Parodontitis keine vererbbare Krankheit und auch kein unabwendbares Schicksal ist, aber der Ausbruch der Krankheit durch erbliche Komponenten begünstigt werden kann. Die eigentliche Ursache sind aber immer auch Bakterien im Biofilm auf der Wurzeloberfläche bzw. in der Zahnfleischtasche. Das Ziel der Behandlung ist es, diese weitestgehend zu reduzieren. In der aktuellen Zahnmedizin ist es möglich, mit Hilfe von parodontologischen Eingriffen die infektiösen Gewebeanteile zu entfernen und so zu einer Ausheilung des Zahnhalteapparats, dem Parodont, beizutragen. Eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung, die Zahnarzt Hannover Dental Ihnen ebenfalls anbietet, stellt außerdem eine optimale Grundlage zur signifikanten Reduktion der Bakterien dar. Besonders achten wir dabei auf die Verkleinerung und Reinigung der Zahnfleischtaschen. Wir klären unsere Patienten umfassend darüber auf, worauf es bei der Parodontitis – Behandlung ankommt und wie essentiell eine professionelle Prophylaxe ist. Die Bedeutung der sorgfältigen Mundhygiene zu Hause wird ebenfalls herausgestellt.

Weiterhin zählt zu der Beratung die Aufklärung über die parodontal pathogenen Keime. Diese sind Hauptverursacher der Zahnfleischtaschen sowie für entzündetes Bindegewebe und Kieferknochen. Bei deren Anwesenheit nimmt die Parodontitis häufig einen schnelleren und schwereren Verlauf. Nachweisen lassen sich diese Keime vor der Behandlung mit einem bestimmten Testverfahren. Sollten diese vorhanden sein, gehen wir von Zahnarzt Hannover Dental dagegen mit einem Antibiotikum vor. Somit kann das dauerhafte Therapieergebnis deutlich verbessert werden.

Das Vorgehen bei einer Parodontitis

Zunächst muss der Patient detailliert beraten werden. Zahnarzt Hannover Dental möchte sicherstellen, dass die Zusammenhänge zwischen Parodontitis und sauberer keimarmer Zahnoberfläche verstanden wurden. Anschließend führen wir eine Vorbehandlung durch, bei welcher der aktuelle Zustand des Zahnes sowie die Mundhygiene untersucht werden. Parallel dazu erläutern wir, wie die Zähne richtig zu pflegen sind. Bei Zahnarzt Hannover Dental bieten wir ebenfalls verschiedene Testverfahren an, mit welchen wir feststellen können, ob sich beispielsweise die Blutungsneigung des Zahnfleisches im Zuge einer verbesserten Zahnpflege positiv verändert hat. Demzufolge können wir sehen, ob der Patient unsere Empfehlungen zur richtigen Mundhygiene befolgt und umgesetzt hat sowie ob eine weitere Therapie sinnvoll ist. Es ist festzuhalten, dass eine akkurate Pflege unerlässlich ist, um auf lange Sicht die Gesundheit Ihrer Zähne und des Parodonts zu erhalten. Wir stellen immer wieder fest, dass ohne gute Mitarbeit der Patienten im Sinne von gründlicher Zahnpflege und regelmäßigen Termine mit professionellen Zahnreinigung (PZR) langfristige Verbesserungen nicht erreicht werden können. Dann ist die Gefahr für eine Neuerkrankung deutlich erhöht, was letztlich auch mehr Kosten für den Patienten bedeutet.

Die Vorteile der Zahnärzte von Zahnarzt Hannover Dental

Dank unserer langjährigen Erfahrung und vieler Fortbildungen sind wir in der Lage unseren Patienten ein umfangreiches Behandlungsspektrum sowie eine individuelle Beratung und ein auf sie abgestimmtes Behandlungskonzept anbieten zu können. Wir unterscheiden dabei zwischen Patienten, die einen geringen Behandlungsbedarf haben und denen, die eine intensiveres Vorgehen benötigen, um erfolgreich behandelt zu werden. Erfolg heißt in diesem Zusammenhang für uns, dass wir in Zusammenarbeit mit dem Patienten weiteren Zahnverlust durch Parodontitis vermeiden können und wir so die Situation stabilisieren.

Doch nicht nur unsere Erfahrung zeichnet das Team von Zahnarzt Hannover Dental aus. Als wissbegieriges Team nehmen wir regelmäßig an Fortbildungen teil, um stets auf dem neusten Stand der Zahnmedizin zu sein. Dennoch sind bei einer erfolgreichen Parodontitisbehandlung nicht nur unsere Qualitäten, sondern ist stets auch die gute Mitarbeit des Patienten gefordert. Grundlage dafür ist eine sorgfältige und korrekte Zahnpflege. Wird diese nicht gründlich genug durchgeführt, dürfte es trotz unserer sorgfältigen Behandlung zu einer Entzündung kommen, sodass die verwendeten Materialien nicht ausreichend wirken können und das erwünschte Ergebnis nicht eintrifft.

Wann sollte man sich behandeln lassen?

Es kann allgemein gesagt werden, dass sich Patient unter der Voraussetzung einer guten Zahnpflege dann einer Behandlung unterziehen sollte, wenn bei der Untersuchung in unserer Praxis von Zahnarzt Hannover Dental festgestellt wird, dass sich Zahnfleischtaschen gebildet haben, die ca. 3,5 – 4 mm tief oder noch tiefer sind. Wir erkundigen uns bei unseren Patienten dann, ob sie etwas von der Erkrankung mitbekommen haben oder sie Veränderungen am Zahnfleisch observieren konnten. Dabei hören wir immer wieder, dass keine Anzeichen erkannt wurden und die Krankheit anscheinend symptomlos vorangeschritten ist. Andere Patienten erzählen von Zahnfleischbluten, erkennen darin aber kein Anzeichen für eine Parodontitis. Noch kritischer wird die Früherkennung für Raucher, da sie aufgrund des Nikotinkonsums eine geringere Durchblutung des Zahnfleisches aufweisen.

Um herauszufinden, ob ein Patient an einer Parodontitis leidet, nutzen wir einen sogenannten Parodontal Screening Index. Alle 2 Jahre darf diese Untersuchung über die Krankenkasse erfolgen.

Wir von Zahnarzt Hannover Dental führen dabei Untersuchungen durch, bei welchen nach einer Blutungsneigung als Signal für eine Entzündung gesucht wird. Außerdem schauen wir, ob Zahnfleischtaschen vorhanden sind. So können wir schnell einen Befund feststellen. Sollte uns eines dieser Anzeichen als Spezialisten für die Parodontitisbehandlung auffallen, informieren wir unseren Patienten darüber und empfehlen ihm eine Behandlung.

Krankenkassen – eine Übernahme der Kosten?

Die Krankenkassen bieten verschiedene Abrechnungspositionen bei einer parodontalen Behandlung an, diese sowohl für Privat- als auch für Kassenpatienten. Unter anderem wird zwischen einwurzeligen oder mehrwurzeligen Zähnen unterschieden. Weiter gibt es Positionen für die mehr konservative, nicht chirurgische Säuberung der Wurzeloberfläche, die mit feinen Diamantschleifern oder Handinstrumenten durchgeführt wird. Bei dem sogenannten offenen Vorgehen bei einer Parodontitis mit chirurgisch höherem Aufwand werden wieder andere Positionen verwendet. Hierbei wird das Zahnfleisch abgelöst, um den Defekt besser analysieren und behandeln zu können. Ferner gibt es auch Positionen für das Einbringen von Knochen- und Gewebematerial, um verloren gegangenes Gewebe möglichst wieder aufzubauen.

Im Allgemeinen übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen das konservative Vorgehen sowie auf Anfrage in meist auch die offene Behandlung per Antrag. Für Gewebe- oder Knochenaufbaumaßnahmen geben die gesetzlichen Kassen jedoch keine Zuschüsse. Unsere Privatpatienten haben bei einer Vollversicherung die Möglichkeit, auf eine vollständige Übernahme der Kosten seitens ihrer Kasse. Somit müssen sie keine Zuzahlungen bei einer parodontalen Behandlung leisten.

Über die Jahre – was hat sich verändert?

Verglichen mit früheren Vorgehensweisen bei einer Parodontitis, bei der oftmals recht radikal und vorwiegend chirurgisch vorgegangen wurde, hat sich in der Therapie der Parodontitis vieles grundlegend verändert und erheblich verbessert. Heutzutage liegt der Fokus auf der Gewebeerhaltung. Die alte Vorgehensweise war auch nicht sonderlich erfolgreich und hatte deutliche Nebenwirkungen.

Wenn Parodontitis vor Jahrzehnten ausnahmsweise überhaupt behandelt wurde, hat man damals sehr häufig das erkrankte Zahnfleisch umfangreich entfernt oder Zähne einfach gezogen. Auf gereinigte, von Biofilm und Konkrementen befreite Zahn- und Wurzeloberflächen wurde kaum geachtet, da die ursächlichen Zusammenhänge nicht sicher bekannt waren. Der Erfolg blieb daher meistens aus. Langjährige Forschung hat zu einer kompletten Umstellung der Vorgehensweise bei Parodontitis geführt. Heutzutage achten Zahnärzte und auch wir bei Zahnarzt Hannover Dental auf eine Verbesserung der Zahnhygiene, auf regelmäßige professionelle Zahnreinigungen(PZR) sowie auf eine gründliche Reinigung der Zahnfleischtaschen. In Zukunft möchten wir unseren Patienten eine noch schonendere minimal – invasive Behandlung gegen eine Parodontitis anbieten können. Minimal invasiv bedeutet, dass der chirurgische Teil möglichst klein bleibt. Es werden nur kleine Schritte sowie kleine Instrumente benutzt, um das parodontale Gewebe so wenig wie möglich zu irritieren.